AGB

Inhaltsverzeichnis der AGB

  • § 1 Allgemeines und Geltungsbereich

  • § 2 Vertragsschluss

  • § 3 Eigentumsvorbehalt

  • § 4 Widerrufsbelehrung

  • § 5  Urheberrechte an Druckdesigns, Haftungsfreistellung

  • § 6 Technische und gestalterische Abweichungen

  • § 7 Vergütung

  • § 8 Gefahrübergang

  • § 9 Versand, Lieferzeit, Bestellablauf

  • § 10 Gewährleistung

  • § 11 Haftungsbeschränkungen

  • § 12 Datenschutz

  • § 13 Schlussbestimmungen

  • § 14 Unternehmensinformationen

  • § 15 Privatsphäre und Datenschutz

 

§ 1 - Allgemeines und Geltungsbereich

(1) Die Geschäftsbedingungen haben für alle unsere Angebote, Verkäufe, Lieferungen und Leistungen sowie alle gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsbeziehungen Gültigkeit. Abweichungen von den Geschäftsbedingungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit unserer schriftlichen Bestätigung. Das gilt auch für einen Verzicht auf die Schriftform.

(2) Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen werden selbst bei Kenntnis nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihrer Geltung stimmen wir ausdrücklich schriftlich zu.

(3) Verbraucher im Sinne der Geschäftsbedingungen sind natürliche Personen, mit denen wir in Geschäftsbeziehung treten, ohne dass diesen eine gewerbliche oder selbständige berufliche Tätigkeit zugerechnet werden kann.

(4) Unternehmer im Sinne der Geschäftsbedingungen sind natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, mit denen wir in Geschäftsbeziehung treten, die in Ausübung einer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handeln.

(5) Kunde im Sinne der Geschäftsbedingungen sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer.

(6) Alle Preise enthalten die gesetzliche deutsche Mehrwertsteuer in Höhe von 19%.

(7) Alle Geschäfte, die im Rahmen von NameOn über www.nameOn.de getätigt werden, unterliegen ausschließlich und alleinig deutschem Recht.

 

§ 2 - Vertragsschluss

(1) Unsere Angebote sind freibleibend. Änderungen bleiben im Rahmen des Zumutbaren vorbehalten.

(2) Mit der Bestellung der Ware erklärt der Kunde verbindlich, die bestellte Ware erwerben zu wollen. Der Kunde muss mindestens das 18. Lebensjahr vollendet haben, um die Ware bei uns bestellen zu können. Im Zweifel hat der Kunde sein Alter nachzuweisen.

(3) Wir sind berechtigt, das in der Bestellung liegende Vertragsangebot nach Zugang bei uns anzunehmen. Die Annahme kann entweder schriftlich oder durch Lieferung der Ware an den Kunden erklärt werden.

(4) Bestellt der Verbraucher die Ware auf elektronischem Wege, werden wir den Zugang der Bestellung unverzüglich bestätigen. Die Zugangsbestätigung stellt keine verbindliche Annahme der Bestellung dar. Sie kann jedoch mit einer Annahmeerklärung verbunden werden.

(5) Der Vertragsschluss erfolgt unter dem Vorbehalt der richtigen und rechtzeitigen Selbstbelieferung durch unseren Zulieferer. Dies gilt nur für den Fall, dass die Nichtlieferung nicht von uns zu vertreten ist, insbesondere bei Abschluss eines kongruenten Deckungsgeschäfts mit unserem Zulieferer. Der Kunde wird über die Nichtverfügbarkeit der Leistung unverzüglich informiert. Die Gegenleistung wird unverzüglich erstattet.

(6) Sofern der Verbraucher die Ware auf elektronischem Wege bestellt, wird der Vertragstext von uns gespeichert und dem Verbraucher auf Verlangen nebst den vorliegenden AGB per E-Mail zugesandt.

(7) Selbst wiederholte Kulanzleistungen durch uns begründen für die Zukunft keinen Anspruch.

(8) Der Vertragsschluss erfolgt ausschließlich in deutscher Sprache.

(9) Der Verbraucher gibt ein verbindliches Angebot ab, wenn er den Online-Bestellprozess unter Eingabe der dort verlangten Angaben durchlaufen habt und im letzten Bestellschritt den Button "Bestellen" anklickt.

 

§ 3 - Eigentumsvorbehalt

(1) Bei Verträgen mit Verbrauchern behalten wir uns das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises vor.

(2) Bei Verträgen mit Unternehmern behalten wir uns das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Zahlung aller Forderungen aus einer laufenden Geschäftsbeziehung vor.

(3) Der Kunde ist verpflichtet, die Ware pfleglich zu behandeln.

(4) Der Kunde ist verpflichtet, uns einen Zugriff Dritter auf die Ware, etwa im Falle einer Pfändung, sowie etwaige Beschädigungen oder die Vernichtung der Ware unverzüglich mitzuteilen. Einen Besitzwechsel der Ware sowie den eigenen Wohnsitzwechsel hat uns der Kunde unverzüglich anzuzeigen.

(5) Wir sind berechtigt, bei vertragswidrigem Verhalten des Kunden, insbesondere bei Zahlungsverzug oder bei Verletzung einer Pflicht nach Absatz 3 oder 4 vom Vertrag zurückzutreten und die Ware heraus zu verlangen.

(6) Der Unternehmer ist berechtigt, die Ware im ordentlichen Geschäftsgang weiter zu veräußern. Er tritt uns bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des Rechnungsbetrages ab, die ihm durch die Weiterveräußerung gegen einen Dritten erwachsen. Wir nehmen die Abtretung an. Nach der Abtretung ist der Unternehmer zur Einziehung der Forderung ermächtigt. Wir behalten uns vor, die Forderung selbst einzuziehen, sobald der Unternehmer seinen Zahlungspflichten nicht nachkommt und in Zahlungsverzug gerät.

(7) Die Be- und Verarbeitung der Ware durch den Unternehmer erfolgt stets im Namen und im Auftrag für uns. Erfolgt eine Verarbeitung mit nicht in unserem Eigentum stehenden Sachen, so erwerben wir an der neuen Sache das Miteigentum im Verhältnis zum Wert der von uns gelieferten Ware zu den sonstigen verarbeiteten Sachen. Dasselbe gilt, wenn die Ware mit anderen, nicht in unserem Eigentum stehenden Sachen vermischt wird.

 

§ 4 - Widerrufsbelehrung

(1) Widerrufsrecht
Der Kunde kann seine Vertragserklärung innerhalb von einem Monat ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, E-Mail) oder - wenn ihm die Sache vor Fristablauf überlassen wird - durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß § 312c Abs. 2 BGB in Verbindung mit § 1 Abs. 1, 2 und 4 BGB-InfoV , jedoch nicht vor Erfüllung unserer Pflichten gemäß § 312e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit § 3 BGB-InfoV. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an:
 

Retourenmanagement
Christiana Herkommer

Breitenfelderstr. 50
20251 Hamburg

E-Mail: info@nameOn.de

www.nameOn.de

Bevor Sie jedoch von Ihrem Recht Gebrauch machen: Wir möchten. Dass Sie zufrieden sind. Bitte rufen Sie uns an unter Telefon: 0211 98393948.


(2) Widerrufsfolgen
Im Falle des wirksamen Widerrufs sind die beiderseitig empfangenen Leistungen zurückzugewähren. Kann der Kunde uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen er insoweit ggf. Wertersatz (= Geld) leisten (Verschlechterter Zustand heißt z.B. geänderte, gewaschene oder abgenutzte Textilien/Schuhe o.ä.). Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung - wie sie ihm z.B. im Ladengeschäft möglich gewesen wäre - zurückzuführen ist. Im Übrigen kann er die Pflicht zum Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandenen Verschlechterung vermeiden, indem er die Sache nicht wie sein Eigentum in Gebrauch nimmt und alles unterlässt, was deren Wert beeinträchtigt. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Nicht paketversandfähige Sachen werden beim Kunden abgeholt. Er habt die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die Sache der Bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückgesendeten Sache einen Wert von 40,00 EUR nicht übersteigt, oder wenn er bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht hat. Andernfalls erstatten wir ihm die Kosten der Rücksendung. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für den Kunden mit der Absendung des Widerrufs oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

 

 § 5  Urheberrechte an Druckdesigns, Haftungsfreistellung

(1) Übermittelt der Kunde ein eigenes Motiv oder nimmt sonstigen Einfluss auf das Produkt (Textpersonalisierung), versichert der Kunde gegenüber NameOn, dass Text und Motiv frei von Rechten Dritter sind. Etwaige Urheber-, Persönlichkeits- oder Namensrechtsverletzungen gehen in diesem Fall voll zu Lasten des Kunden. Auch versichert der Kunde, dass er durch die Individualisierung des Produkts keine sonstigen Rechte Dritter verletzt.

(2) Der Kunde wird NameOn von allen Forderungen und Ansprüchen freistellen, die wegen der Verletzung von derartigen Rechten Dritter geltend gemacht werden, soweit der Kunde die Pflichtverletzung zu vertreten hat. Der Kunde erstattet NameOn alle entstehenden Verteidigungskosten und sonstige Schäden.

 

§ 6 Technische und gestalterische Abweichungen

Wir behalten uns bei der Vertragserfüllung ausdrücklich Abweichungen vor gegenüber den Beschreibungen und Angaben in unseren Prospekten, Katalogen und sonstigen schriftlichen und elektronischen Unterlagen hinsichtlich Stoffbeschaffenheit, Farbe, Gewicht, Abmessung, Gestaltung oder ähnlicher Merkmale, soweit diese für den Besteller zumutbar sind. Zumutbare Änderungsgründe können sich ergeben aus handelsüblichen Schwankungen und technischen Produktionsabläufen.

 

§ 7  Vergütung

(1) Die Versandkostenpauschale (Fracht und Verpackung) für Lieferungen nach Deutschlands beträgt gegenwärtig EUR 5,95.

Nur für Deutschland gilt: Lieferungen in das Ausland bedürfen hinsichtlich aller Kosten einer gesonderten Vereinbarung; die gesonderte Vereinbarung stellt in diesen Fällen eine aufschiebende Bedingung für den Abschluss des Vertrags dar. Irrtum bleibt vorbehalten.

(2) Der Kunde kann Zahlungen per Vorkasse, per PayPal, per Kreditkarte oder per Rechnung vornehmen. Wir behalten uns vor, einzelne Zahlungsarten gegenüber dem Kunden auszuschließen. Dies gilt insbesondere bei erstmaligen Aufträgen, bei Aufträgen mit Unternehmern oder bei Kunden, deren Bonität nicht sichergestellt ist. Zurzeit (Stand 5. 12. 2012) versenden wir die Ware nur gegen Rechnung.

(3) Der Verbraucher hat während des Verzuges eine Geldschuld in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz zu verzinsen.

(4) Der Unternehmer hat während des Verzuges eine Geldschuld in Höhe von 8 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz zu verzinsen. Gegenüber einem Unternehmer behalten wir uns vor, einen höheren Verzugsschaden nachzuweisen und geltend zu machen.

(5) Der Kunde hat ein Recht zur Aufrechnung nur, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder durch uns anerkannt wurden. Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, wenn sein Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

 

§ 8  Gefahrübergang

(1) Ist der Käufer Unternehmer, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware mit der Übergabe, beim Versendungskauf mit der Auslieferung an den Spediteur, den Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt auf den Käufer über.

(2) Ist der Käufer Verbraucher, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Sache auch beim Versendungskauf erst mit der Übergabe der Sache auf den Käufer über.

(3) Der Übergabe steht es gleich, wenn der Kunde im Verzug der Annahme ist.

 

§ 9 - Versand, Lieferzeit, Bestellablauf

(1) Die Lieferung durch uns erfolgt unter dem Vorbehalt, dass wir selbst richtig und rechtzeitig beliefert werden und die fehlende Verfügbarkeit nicht zu vertreten haben. Soweit nicht anders vereinbart oder am Artikel nicht anders angegeben ist, liefern wir - Bestand vorausgesetzt und Produktionskapazitäten- innerhalb von 10 - 14 Tagen in Deutschland nach Geldeingang (ggf. bei Zahlung per Rechung: nach Bestellung). Angaben über die Lieferfrist sind unverbindlich, soweit nicht ausnahmsweise der Liefertermin verbindlich zugesagt wurde. Kann die Regellieferzeit nicht eingehalten werden, informieren wir den Kunden per E-Mail.

Weitere Details zu den Liefer- und Versandbedingungen finden sich unter "Liefer- und Versandkosten"

(2) Bestellablauf

(2.1) Ausgewählten Artikel in den Warenkorb legen

(2.2) „ZUR KASSE“-Symbol anklicken

(2.3) Warenkorb kontrollieren und „ZUR KASSE GEHEN“ anklicken

(2.4) Als bestehender Kunde einloggen, „Benutzername“ und „Kennwort“ eingeben

(2.5) Als Neukunde Namens-, Adress- und Passwortfelder
ausfüllen, ggf. abweichende Lieferadresse angeben und neuen Account anlegen
und
(2.6) Auswahl Versandart und Zahlungsart, Geschlecht und Geburtstag aktivieren
Falls Sie als Zahlungsart „Rechnung per klarna“ aktivieren, müssen auch die
Bestimmungen von klarna (Kontrollfeld unterhalb der klarna Information) ak-
zeptiert werden.

(2.7) Abweichende Lieferanschrift: Nur möglich bei Vorauszahlung.

(2.8) ggf. Gutscheincode eingeben

(2.9) Bestätigen durch Anklicken des Kästchens, dass die Allgemeinen Geschäftsbedingungen
gelesen und anerkannt worden sind.

 (2.10) Bei unvollständiger Eingabe erscheint bei dem betreffenden Feld in ROT ein Fehlerhinweis.

(2.11) „Jetzt kaufen“ anklicken. Die Information über den Zeitpunkt des Vertragsschlusses finden Sie im entsprechenden Abschnitt in AGB

 

§ 10  Gewährleistung

(1) Ist der Käufer Unternehmer, leisten wir für Mängel der Ware zunächst nach unserer Wahl Gewähr durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung.

(2) Ist der Käufer Verbraucher, so hat er zunächst die Wahl, ob die Nacherfüllung durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung erfolgen soll. Wir sind jedoch berechtigt, die Art der gewählten Nacherfüllung zu verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist und die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für den Verbraucher bleibt.

(3) Schlägt die Nacherfüllung fehl, kann der Kunde grundsätzlich nach seiner Wahl Herabsetzung der Vergütung (Minderung) oder Rückgängigmachung des Vertrags (Rücktritt) verlangen. Bei einer nur geringfügigen Vertragswidrigkeit, insbesondere bei nur geringfügigen Mängeln, steht dem Kunden jedoch kein Rücktrittsrecht zu.

(4) Unternehmer müssen uns offensichtliche Mängel innerhalb einer Frist von zwei Wochen ab Empfang der Ware schriftlich anzeigen; anderenfalls ist die Geltendmachung der Gewährleistungsansprüche ausgeschlossen. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung. Den Unternehmer trifft die volle Beweislast für sämtliche Anspruchsvoraussetzungen, insbesondere für den Mangel selbst, für den Zeitpunkt der Feststellung des Mangels und für die Rechtzeitigkeit der Mängelrüge.

(5) Sollten gelieferte Artikel offensichtliche Material-, Herstellungsfehler oder Transportschäden aufweisen, so sollte der Kunde solche Fehler sofort gegenüber uns oder dem Transporteur, der die Artikel anliefert, melden. Eine Verpflichtung des Kunden hierzu besteht nicht und ist auch nicht Voraussetzung für die Geltendmachung seiner Ansprüche. Allerdings können wir ansonsten keine Ansprüche gegen den Transporteur geltend machen. Die Einhaltung der vorstehenden Regelung berührt die gesetzlichen Ansprüche nicht, soweit der Kunde zu privaten Zwecken als Verbraucher bestellt hat.

(6) Wählt der Kunde wegen eines Rechts- oder Sachmangels nach gescheiterter Nacherfüllung den Rücktritt vom Vertrag, steht ihm daneben kein Schadensersatzanspruch wegen des Mangels zu.

(7) Wählt der Kunde nach gescheiterter Nacherfüllung Schadensersatz, verbleibt die Ware beim Kunden, wenn ihm dies zumutbar ist. Der Schadensersatz beschränkt sich auf die Differenz zwischen Kaufpreis und Wert der mangelhaften Sache. Dies gilt nicht, wenn wir die Vertragsverletzung arglistig verursacht haben.

(8) Für Unternehmer beträgt die Gewährleistungsfrist ein Jahr ab Ablieferung der Ware. Für Verbraucher beträgt die Verjährungsfrist zwei Jahre ab Ablieferung der Ware. Bei gebrauchten Sachen beträgt die Verjährungsfrist ein Jahr ab Ablieferung der Ware. Dies gilt nicht, wenn der Kunde den Mangel nicht rechtzeitig angezeigt hat.

(9) Ist der Käufer Unternehmer, gilt als Beschaffenheit der Ware grundsätzlich nur die Produktbeschreibung des Herstellers als vereinbart. Öffentliche Äußerungen, Anpreisungen oder Werbung des Herstellers stellen daneben keine vertragliche Beschaffenheitsangabe der Ware dar.

(10) Garantien im Rechtssinne erhält der Kunde durch uns nicht. Herstellergarantien bleiben hiervon unberührt.

 

§ 11  Haftungsbeschränkungen

(1) Bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen beschränkt sich unsere Haftung auf den nach der Art der Ware vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Durchschnittsschaden. Dies gilt auch bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen unserer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen.

(2) Gegenüber Unternehmern haften wir bei leicht fahrlässiger Verletzung unwesentlicher Vertragspflichten nicht.

(3) Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen betreffen nicht die Ansprüche des Kunden aus Produkthaftung. Weiter gelten die Haftungsbeschränkungen nicht bei uns zurechenbaren Körper- und Gesundheitsschäden oder bei Verlust des Lebens.

(4) Schadensersatzansprüche des Kunden wegen eines Mangels verjähren nach einem Jahr ab Ablieferung der Ware. Dies gilt nicht, wenn uns grobes Verschulden oder Vorsatz vorwerfbar ist, sowie im Falle von uns zurechenbaren Körper- und Gesundheitsschäden oder bei Verlust des Lebens.

 

§ 12  Datenschutz

Wir sind berechtigt, die in Bezug auf die Geschäftsbeziehung oder im Zusammenhang mit dieser erhaltenen Daten über den Kunden im Sinne des Datenschutzgesetzes zu speichern und zu verarbeiten.

Weitere Informationen zum Datenschutz unter §15.

 

§ 13  Schlussbestimmungen

(1) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

(2) Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag unser Firmensitz. Dasselbe gilt, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalts im Zeitpunkt der Klagerhebung nicht bekannt sind.

(3) Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrags mit dem Kunden einschließlich dieser Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die ganz oder teilweise unwirksame Regelung soll durch eine Regelung ersetzt werden, deren wirtschaftlicher Erfolg dem der unwirksamen möglichst nahe kommt. Gleiches gilt im Fall einer Vertragslücke.

 

§ 14  Unternehmensinformationen

Firmensitz Norwegen:

NameOn AS
Verkseier Furulundsvei 10
0668 Oslo
Norwegen

 

Firmensitz Deutschland (Repräsentanz):

Breitenfelderstr. 50
20251 Hamburg

E-Mail: info@nameOn.de
URL:
http://www.nameOn.de

 

Inhaber/ Geschäftsführer gem. §709 BGB:
Stig Stellander

 

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer

folgt

§ 15 Privatsphäre und Datenschutz



Bei NameOn legen wir viel Wert auf den Schutz der Kundendaten. Bei der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung halten wir uns an die gesetzlichen Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes und des Telekommunikationsgesetzes.

Der Kunde kann unsere Webseite benutzen, ohne personenbezogene Daten anzugeben! Personenbezogene Daten erheben wir nur bei Bestellungen, wenn er mit uns Kontakt aufnehmen will, bei Kataloganforderungen, beim Newsletter abonnieren/abbestellen und bei der Freundschaftswerbung.

 Was machen wir mit den Informationen? 

Wir werden die persönlichen Daten ausschließlich zur Abwicklung der Bestellung erfragen und verwenden, zur Pflege der Kundenbeziehungen und für unsere Werbeansprachen, es sei denn, der Kunde möchte gern zusätzliche Serviceleistungen in Anspruch nehmen. Um die Bestellung abwickeln und ausliefern zu können, geben wir die Kundendaten an den jeweils mit der Auslieferung beauftragten Lieferdienst weiter.

 

Wie kann der Nutzung der Kundendaten widersprochen werden? 

Der Kunde kann der Nutzung, Verarbeitung und Übermittlung seiner Daten zu Marketingzwecken jederzeit durch eine Mitteilung an uns widersprechen und seine Einwilligung widerrufen. Wir werden nach Erhalt des Widerrufs unsere Werbezusendungen einstellen und die Daten nicht mehr zu Werbezwecken nutzen!

Wir bieten zusätzlich folgende Serviceleistungen an:

  • Zusendung eines Newsletters mit aktuellen Angeboten

  • Registrierung als Stammkunde

Sollte der Kunde sich später dafür entscheiden, die Leistungen nicht mehr in Anspruch nehmen zu wollen, kann er jederzeit widersprechen. Ein kurze E-Mail an info@nameOn.de  genügt und wir deaktivieren das Kundenkonto.

Auf Verlangen werden wir dem Kunden unentgeltlich Auskunft über die zu seiner Person oder seinem Pseudonym gespeicherten Daten erteilen. Wenn er dies wünscht, sendet er bitte eine Nachricht an
info@nameOn.de. Ebenso sind wir verpflichtet, auf Verlangen, die über ihn gespeicherten Daten zu berichtigen, zu sperren oder zu löschen.

Unsere Datenschutzpraxis steht im Einklang mit dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sowie dem Telemediengesetz (TMG).

 

Wie schützt nameOn die Übertragung der Kundendaten?

Wir schützen die Übertragung der Daten mit einer sicheren SSL-Verbindung!

Was ist SSL?

SSL (Secure Socket Layer) ist eine Sicherheitstechnologie, die gewährleistet, dass persönliche Daten, inkl. der Kreditkarteninformationen, Login-Daten und Zahlungsweise sicher über das Internet transferiert werden. Die Daten werden so verschlüsselt, dass sie nur für das Zahlungssystem lesbar sind.
 
ZU beachten ist, dass Zertifikate mit Schlüssellängen von 1024 Bit nur von den Browserversionen ab 5.x unterstützt werden. Wird eine ältere Version eingesetzt, kann nur eine Verschlüsselung mit 512 Bit erreicht werden.

 

Welche Daten werden verschlüsselt übertragen?

  • Persönliche Daten (Anschrift, Tel.-Nr. etc.)

  • Login-Daten (Benutzerkennung und Passwort)

  • Ausgewählte Zahlungsart

  • Kreditkarten- und Kontoinformationen

 

Benutzt NameOn Cookies und warum?

  • In unserem Shop werden Cookies eingesetzt, um eine reibungslose Funktionalität des Warenkorbes und damit einen bequemen Einkauf zu ermöglichen. So wird gewährleistet, dass Adressat und Vorauswahl eindeutig einander zugeordnet werden können. Bei Abschicken oder Entleeren des Warenkorbs wird durch das Cookie automatisch das Löschen der eingegebenen Daten veranlasst.

Nicht gespeichert wird die IP-Adresse des Rechners, von dem die Anfrage abgeschickt wurde. Personenbezogene Nutzerprofile können daher nicht gebildet werden.